VITA

1971 in Hamburg geboren. Während der Jugend 3 Jahre an einem Ort verbracht, den es gar nicht gibt.

Schon in jungen Jahren erste Schnitt-Erfahrungen: Cassetten-Musik-Mixtapes nicht nur mithilfe von rec/pause,  sondern auch mit Schere und Pritt-Stift zusammengestellt. Später auf diese Weise auch erfolgreich Bandsalat aus geliebten VHS-Tapes herausgeschnitten.

Die Jahre an einem schwäbischen Gymnasium nachts mit Tarkowski-Filme im Fernsehen kompensiert und trotzdem 1990 ausgeschlafen das Abitur gemacht.

Dann während eines halbjährigen Praktikums in einer Werbeagentur in Frankfurt/Main mit den sogenannten Kreativen Obst gegen die Wand geworfen, in der Marktforschung aber ordentlich mit Zahlen jongliert.

1991 nach Berlin gezogen. Erste Kontakte mit der Filmszene: bei Tom Tykwer im Moviemento Kino-Karten gekauft. Sehr viele Filme gesehen, Internet war noch lange nicht konkurrenzfähig. Trotzdem erfolgreich an der Hdk Berlin (heute: UDK) Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation mit den Hauptfächern audiovisuelle und verbale Kommunikation studiert und 1996 als Dipl. Kommunikationswirtin abgeschlossen.

1996 – 1999 als Aufnahmeleiterin bei  Radio MultiKulti (damals SFB4 – heute RBB und WDR) MultiTasking-Fähigkeiten und Musikgeschmack extrem ausgebaut, keinerlei Scheu mehr vor ungeraden Rhythmen, vielmehr auch selber praktiziert – was beim Ton- und Musikschnitt später sehr hilfreich sein wird.

Beim Radio die immer Bilder Vermisst, deshalb parallel Einstieg in den Schneideraum bei zerofilm (heute: zero one film) und von 1997 – 2002 Studium der Filmmontage an der HFF „Konrad Wolf“ mit Abschluss als Dipl. Schnittmeisterin.

Von Januar bis Mai 2003 einen kanadischen Winter in Toronto als Assistant Editor bei der Sci-Fi TV Serie Starhunter 2300 verbracht.

Seit der Rückkehr ins gemäßigte Klima als freie Filmeditorin in ganz Deutschland auf Montage.

(Filmographie siehe im Menü, Referenzen siehe hier)